"Green IT" bedeutet für uns: Minimierung der IT-Betriebskosten bei gleichzeitiger Erhöhung der Verfügbarkeit und Sicherheit.

Wie wir diesen Konflikt lösen, können Sie hier erfahren:

Analog zum stets präsenten Thema "Klimawandel" ist "Green IT" in aller Munde. Als Oberbegriff für ein gesamtes ökonomisches Konzept ist "Green IT" vielleicht ein wenig ungeschickt gewählt, da hier gerne Assoziationen mit Müsli und Ringelpullis auftauchen.

Zunächst beschreibt Green IT das nötige Bewusstsein um die Umweltressourcen in Bezug auf  die Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologie.

Bereits 1992 begannen Hersteller mit dem "Energy Star", ihren Produkten sparsamen Umgang mit Energie auszuweisen.

Allerdings wäre es viel zu einfach, lediglich den Stromverbrauch (oder besser: Die Umwandlung von elektrischer Energie in Ergebnisse und Wärme) zu betrachten.

Wichtiger wäre es, einen gesamten Produktzyklus von der Produktion, über seine Nutzung bis hin zu seiner Verwertung zu bewerten: Welche Materialien werden eingesetzt, unter welchen Bedingungen wird produziert, kann die Verpackung recycled werden, fallen bei der Verwertung der Altrechner gefährliche Stoffe an?

Natürlich verlassen wir uns diesbezüglich auf die Angaben und Versprechen der von uns favorisierten Hersteller. Das kann aber nicht alles sein!

Wir möchten gerne noch einen Schritt weiter gehen und die gesamten Betriebskosten einer Anlage reduzieren.

Einen besonders guten Ansatz hierfür liefern die Microsoft Terminal-Services, die einerseits in Verbindung mit Thin Clients besonders viel Strom einsparen, andererseits auch den nötigen Support auf ein Minimum reduzieren.

Rechnen Sie pro Thin Client mit einer Stromersparnis von 90% gegenüber einem Standard-Arbeitsplatzrechner.

Ein weiterer, wertvoller Ansatz ist die Nutzung von Virtualisierungstechniken, wo auf einem Hardware-Server mehrere virtuelle Server-Betriebssysteme parallel  laufen. Ein weiterer Vorteil der Virtualisierung besteht darin, recht unabhängig von der verwendeten Hardware zu sein, was eine Wiederherstellung vereinfacht.

Rechnen Sie pro virtualisiertem Server mit Stromeinsparungen von ca. 500 Euro pro Jahr und einer Entlastung der Umwelt von ca. 4 Tonnen Kohlendioxyd (CO2).

Im Rahmen des Gesamtkonzepts "Green IT" denken wir zu Ihrem Vorteil auch daran, unseren Vor-Ort-Service durch Fernwartung auf ein nötiges Minimum zu reduzieren.

Wir beziffern die möglichen Einsparungen - je nach Aufstellung des Kunden und den von uns vorgenommenen Anpassungen - mit ca. 500 bis 2.000 Euro pro Monat. Diese Einsparung wird - z.B. durch Verhinderung eines Server-Ausfalls durch Virtualisierung - noch exponentiell steigen.

Und erst so wird aus "Green IT" ein "grüner Schuh", der auch passt:

  • Im Konzept und bis zu Ende gedacht!
  • Beachtung der Herstellerbeschreibungen hinsichtlich ihrer umweltpolitischen Maßnahmen.  
  • Virtualisierte Daten-, Mail-, Datenbank- und Terminalserver sparen Strom und erhöhen die Verfügbarkeit bei beschleunigter Wiederherstellung ausgefallener Server binnen Minuten.  
  • Terminalserver reduzieren den Wartungsaufwand um ca. 90%.  
  • Nutzung von Thin Clients für Terminaldienste - sparen ca. 90% Strom und minimieren die Wartungskosten durch fehlende Lüfter und Festplatten.  
  • Erhöhung der Sicherheit im Netzwerk durch umfassendes UTM (Unified Threat Management). Schließlich spart ein verhinderter Virenbefall Kosten.  
  • Verminderung des Vor-Ort-Services durch Fernwartung - spart Ihnen Kosten und wir ersparen der Umwelt Belastungen durch Abgase.  
  • Nutzung von "unkaputtbaren" Notebooks (Toughbooks) im Außendienst: Erspart teures Ersetzen und Einrichten.  
  • Und, und, und...

Sie sehen: Reduzierung der IT-Gesamtkosten bei Erhöhung der Verfügbarkeit stellt - richtig konzipiert - keinen Widerspruch dar.

Es gibt viel zu sparen - fangen wir an!