Niemand ist perfekt und bei der Komplexität der Systeme fallen Fehler schon mal später auf, als es gewünscht ist.

Perfekt ist allerdings, wenn ein Hersteller einen Fehler feststellt und eine Lösung bereit stellt - wie unlängst bei AVM geschehen:

Betroffen sind die Modelle Fritz!Box 7490, 7390, 7270 und "rund 30 weitere Modelle", bei denen die Dienste "Fernzugriff" oder "MyFritz!" aktiviert sind.

Wir empfehlen dringend, die folgende Lösung auf allen Fritz!Boxen anzuwenden.

Tragen Sie in der Adresszeile Ihres Browsers folgende Adresse ein:

fritz.box

und melden Sie sich mit Ihrem Kennwort am System an.

Im Menü "Assistenten" klicken Sie auf den Punkt "Update" und folgen den Anweisungen.

Die Fritz!Box ist nach Abschluss des Assistenten und einem Neustart aktualisiert und geschützt.

Da ein vorausgegangener Angriff nur schwer erkannt werden kann, empfehlen wir mindestens das Administrations-Kennwort der Fritz!Box und die Passphrase für Ihr WLAN zu ändern.

Da über Ihre Internet-Zugangsdaten weitere Dienste über Ihren Internet-Service-Provider (ISP) zugänglich sind, empfehlen wir dringend, auch dieses Kennwort (zunächst beim ISP, dann in der Fritz!Box) zu ändern.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Umsetzung!

 

 

Nachtrag:

Noch immer sind Millionen Geräte ungeschützt!

Nach aktuellen Meldungen braucht es nicht einmal einen Fernzugang zum Router: eine präparierte Webseite reicht aus, um Passwörter im Klartext an Hacker zu übermitteln!

Auch sind einige Telekom-Router betroffen, die AVM-Technik einsetzen. Die Router

  • W503V (Typ A)
  • W721V
  • W920V
  • W722V

sollten umgehend aktualisiert werden!

Hier geht's zum Download:

http://hilfe.telekom.de/hsp/cms/content/HSP/de/3388

Gerne unterstützen wir Sie bei der Umsetzung!