Infrastruktur Backup
Auch immer durch eine USV schützen!

Backup

Ein gutes Backup ist wie ein Rettungsboot: Obwohl es niemand wirklich benötigen will, wird es trotzdem angeschafft, geprüft und gewartet...

Im Rahmen des Backups unterscheiden wir zwischen einem Image-basierten Backup einer kompletten Maschine und dem Rohdaten-Backup.

Arbeitsplatzrechner und Notebooks können z.B. mit Acronis komplett gesichert werden. Für den "Quickie zwischendurch" kann bei Notebooks eine dauerhaft gesteckte SD-Karte zum Rohdatenbackup dienen.

Im Bereich der virtualisierten Server verwenden wir Veeam. Veeam ist in der Lage, virtuelle Server bereits während der Wiederherstellung zu starten, sodass hier die Wiederherstellungszeit auf ein absolutes Minimum reduziert wird.

Wichtig ist, dass zwischen der Haltung von Arbeitsdaten und einem zusätzlichen Backup unterschieden wird. Im besten Fall darf eines verloren gehen und wird durch das andere ersetzt.

Die Aufbewahrung des Backups soll möglichst weit entfernt von der Datenhaltung erfolgen, mindestens in einem gesonderten Brandabschnitt.

Bei den auftretenden Datenmengen wird das verwendbare Zeitfenster zum Backup immer enger. Hier nutzen wir gerne schnelles Backup auf SAN- (Storage Area Network) oder NAS- (Network Attached Storage) Server.

Auch das Steuerrecht fordert hier seinen Tribut: Der Steuerpflichtige hat die Pflicht, Daten vor Manipulation und Verlust zu schützen. Kommt er dieser Forderung nicht oder nur ungenügend nach, liegt eine ordnungsgemäße Buchführung formal nicht vor!